Freiheit

Offen abgelegt am 01.01.17

Christoph (@Christorpheus) und Michael (@adloquii) unterhalten sich über Aussagen von Luhmann in Bezug auf Freiheit.

Der Ausschnitt von Luhmann stammt aus der Vorlesung “Einführung in die Theorie der Gesellschaft” von 1993. Im Gespräch werden ferner die Themen Innovation, doppelte Kontingenz, Normen und Überraschung besprochen.

Ein Gedanke zu „Freiheit“

  1. An einer Stelle stand ich inhaltlich, besonders auf dem Schlauch. Im Abschnitt “Bedingtheit von Entscheidungsfreiheit” hat @adloquii die Beeinflussungsmöglichkeit von Bürger zu Staat angesprochen. Daraufhin habe ich dann nur gesagt, dass, in Verwendung des Beispiels, auf beiden Seiten gleichhochabstrahierte Systeme zu denken sind … und dann habe ich langweiligerweise die Textstelle nochmal durchgeritten. Bin also auf der Ebene Beispiel Interaktion geblieben. Dabei hat @adloquii ja im Prinzip nach den Mechanismen gefragt, mit denen man sich vorstellen kann, wie die Interaktionen durchwirken in Organisationen und Gesellschaft…. An der Stelle hätte ich idealerweise die Ideen aus dem Aufsatz “Luhmann, N. (1975) Interaktion, Organisation, Gesellschaft” aufrufen müssen, der auf dieses Problem eine interessante und zur aufgerufenen Textstelle im Podcast passende Perspektive wirft. Auf dem Schlauch stand ich während des Gesprächs nicht nur einmal 🙂 Hier war es mir aber besonders unangenehm, weil das im Gespräch eine wichtige Frage war, also wie man sich die wechselseitige Verflechtung Interaktion, Organisation, Gesellschaft vorstellen kann. Durch das Nachreichen des Vorschlages den eben benannten Aufsatz dazu rauszusuchen, versuche ich mein schlechtes Gewissen in dieser Hinsicht etwas zu verkleinern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.