Westworld mit nilsdemetry

Offen abgelegt am 30.11.16

Gespräch zwischen @nilsdemetry und @adloquii

Ergänzungen zum Besprochenen:

Westworld beim Aufwachen Podcast
Podcast zu Professionalitätsmagie und Massenmedien
Why Dolores’ mother is a mystery character in ‘Westworld’ so far
Adrian Daub: Futter für die Junkies
Luhmann: “Dann machte es Zisch, ich drehte mich um – da war kein Freund und keine Leiche, da war nichts. Seitdem denke ich Kontingenz.”
Radiohead Album: OK Computer

3 Gedanken zu „Westworld mit nilsdemetry“

  1. Ein zentrales Motiv der Serie scheint mir der Verweis auf den so genannten Transhumanismus, als dessen Ahnherren man durchaus Friedrich Nietzsche ansehen kann. Die Hosts sind – wie sich im Verlauf der Serie gezeigt hat – dem Menschen in vielerlei Hinsicht überlegen: Sie sind nicht sterblich, haben feinere Perzeptionen und sind offenbar selbst moralisch auf höherem Niveau, wenn man an Maeve denkt, die ja ganz offensichtlich Skrupel hat, ihresgleichen nach ihrem Willen zu manipulieren.
    Wir sind in der Serie folglich mit der Situation konfrontiert, dass das evolutionäre Auslaufmodell Mensch das Wesen, das ihn selbst überflüssig macht, zu seinem Vergnügen gefangen hält. Alle Zeichen stehen darauf, dass “der Mensch etwas ist, das überwunden werden muss.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.